Bikes und Touren - diese Rubrik wird ständig aktualisiert !


Hier kommen Pics und Stories von meinen Bikes und unseren Touren hinein.
Z.B. Harley Davidson 883, 1200 Custom Sportster und Electra Glide, sowie Suzuki Intruder, und Bandit,
Yamaha Banshee 350 Quad und Honda ATV Trike,
Honda TransAlp (verkauft), der 2008er Honda CBF 600SA, der neuen Honda CBF 1000

und anderen Spielzeugen .... Einfach immer mal reinschauen :)


Erste Bilder der neuen Honda CBF 1000

Bilder von Dori's erstem Bike - Honda Varadero 125

Bilder von meiner neuen Oldtimer BMW R60/6 Bj 1975 mit RS Verkleidung!!

Bilder von meiner neuen Honda CBF 600SA Bj 2008 mit 77PS !!!

Bilder von meinem aktuellen Quad - Yamaha Banshee Limited Edition aus den USA (und Junior mit seiner damaligen Yamaha TTR 90) !

Meine im April 2010 verkaufte Honda TransAlp ( Die Bergziege ) !

Meine im Oktober 2009 verkaufte Harley Davidson Sportster 12oo Custom !

Meine ex Suzuki Tecnosel RM250 MotoCross (und Junior mit damaliger Yamaha TTR 90) !

Mein erstes Quad - Bilder vom Strand auf Fanö/DK mit meinem Junior und seiner damaligen Husqvarna 70ccm!

Harley Davidson Sportster 883 modified !- leider wieder verkauft!

Alt Schwerin - Waren/Müritz Tour 14.-15.Aug.2010

Endlich mal wieder mit der CBF 1000 an die Müritz! Diesmal in das Hotel Historisches Altes Pfarrhaus . Das am nördlichen Teil des Plauer Sees geglegene Hotel haben wir diesmal als Ausgangspunkt für unsere Touren an der mecklemburgischen Seenplatte gewählt! Samstag früh um 07.30Uhr ging es los! Bei zunehmender Bewölkung trafen wir gegen 08:00Uhr in Allermöhe ein, wo Wolfgang und Andrea mit ihrer CBF 1000 zu uns stiessen. Gemeinsam ging es auf die A24 Richtung Osten. Nachdem wir auf der Raststätte Shaalsee eine Frühstückspause eingelegt hatten, fing es an zu regnen. Unglücklicherweise verlor Wolfgang eine Halterung seines Helmvisiers auf der BAB und da er Brillenträger ist beschlugen nun die Gläser durch die eindringende Feuchtigkeit! Also ging es im Schritttempo auf dem Standstreifen mit Warnblinkanlage bis zur nächsten Ausfahrt Hagenow. Von dort über die 321 nach Schwerin, wo zwar keinen Motorradladen fanden, aber zumindest eine Tankstelle, die uns mit 3M Panzertape aushelfen konnte, womit wir letztendlich das Visir am Helm fixierten, um danach über wunderschöne Landstrassen durch Crivitz, Zölkow und Goldberg nach Alt Schwerin in unser Hotel zu fahren. Bei leichtem Regen checkten wir unser Gepäck ein und fuhren dann weiter über traumhaft kurvige Strassen (L206) über Sparow, Nossentin, Jabel und Schwenzin nach Waren, wo wir bei Bootscharter Malow ein 7m Sportboot (eine Samurai) gechartert hatten, um ein wenig über die Seen zu schippern. Leider war das Wetter etwas sehr bewölkt und wir waren durch den defekten Helm etwas im Zeitverzug! So haben wir uns zum Kaffeetrinken in der Altstadt am Hafen entschieden und haben anschließend einem Bummel durch die Warener Altstadt zu machen, etwas leckeres im Fischrestaurant Pier 13 , welches direkt am Hafenbecken liegt, zu essen. Unsere Erwartungen wurden nicht in enttäuscht! Ein Boot chartern für einen halben Tag und eventuell auch noch mit hoher Regenwahrscheinlichkeit war uns dann zu teuer. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben ... beim nächsten mal wird gechartert! Bei einbrechender Dunkelheit sind wir über die B192 durch Sietow und Malchow wieder nach Alt Schwerin in unser Hotel gefahren. Dabei war es diesig mit so eine hohe Luftfeuchtigkeit (kein Regen), dass wir zielich nass im Hotel ankamen. Kurz umziehen, frisch machen und dann haben wir den Abend mit ein paar leckeren Getränken ausklingen lassen. Am nächsten morgen haben wir nach dem Frühstück ausgecheckt, unsere Koffer an die CBF's gehängt und sind ein paar hundert Meter weiter zur Fischerei und Räucherei Alt Schwerin direkt an den Plauer See gefahren, wo wir uns ein frisches Fischbrötchen gönnten, bevor wir nach Malchow gefahren sind, um die Stadt zu besichtigen! Dabei hatte es uns besonders die Drehbrücke am Stadthafen angetan und so haben wir uns bei einem Cappuccino die stündliche Öffnung der Drehbrücke und die anschließende Durchfahrt der Motorboote angesehen. Auf dem weiteren Rückweg haben wir dann noch in Schwerin am Schweriner See halt gemacht, wo gerade die Meck-Pomm Tage 2010 stattfanden. Auf dem Gelände vor dem Schweriner Schloss haben wir uns dann wieder einmal gestärkt und mit kühlen Getränken versorgt! Am Nachmittag fuhren wir dann über die B321 und die B5 nach Allermöhe, wo wir uns bei einem Cappuccino von Andrea und Wolfgang verabschiedeten, um dann gegen 20:00Uhr nach ingesammt über 500Km Fahrstrecke wieder zu Hause einzutreffen! Ein paar Impressionen und Informationen von der Tour findet Ihr HIER

Nord-Ostsee Kanal Tour Teil 1 am 31.Juli 2010

Heute haben wie den ersten Teil unserer Nord-Ostsee Kanal Tour gefahren. Von Hamburg nach Kiel gings flott mit der CBF an die Mündung des Kanals in Kiel!
Auf der Aussichtsplattform haben wir jede Menge Informationen über den Kanal gefunden und konnten die ersten Schiffe durch die Schleuse fahren sehen!
Von dort ging es auf die Holtenauer Hochbrücke , wo wir an der Aussichtsstelle noch mal von oben auf die Wasserstrasse runterblicken konnten!
Die Brücke hat, wie alle anderen am Kanal auch, eine Durchfahrtshöhe von 42m ! Bei Neuwittenbek sind wir über die Levensauer Hochbrücke wieder auf die andere Seite gefahren.
Über Alt und Neuwittenbek ging es dann nach Landwehr zum Fähranleger, wo wir uns bei Sauerkraut, Würstchen und einem leckeren "dünnen" Alsterwasser bzw. für Dori einem
Bier mit Waldmeisterflush (lecker) stärkten. Dabei saßen wir direkt am Kanal und hatten beste Aussicht auf den Kanal und die vorbeifahrenden Schiffe.
Mit der kostenlosen Fähre ging es anschließend über den Kanal und dann weiter über Strohbrück, Quarnbek, Bredenbek, Bovenau und Langenrade nach Steinwehr,
wo wir einem Tipp von Bikern zu Folge, einen "Himbeerhof" mit leckerster Himbeertorte vorfinden sollten.
Der Hof war riesig (240Ha), etwas schwer zu finden aber sehr gut besucht. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich Torte UND Fruchtstückchen gewählt
- ich habs nicht bereut - OBERLECKER!!!! Mit vollem Magen ging es dann nach Sehestedt, wo wir wieder übersetzen wollten, um dann über die Rader Hochbrücke
bei Rendsburg den Tag mit der Rückfahrt nach Hamburg beenden wollten! Da aber das Wetter sich etwas bedeckte und die Zeit schon etwas spät war,
brachen wir an der Sehestedt Fähre unsere Tour ab und fuhren direkt auf die Autobahn A210, von dort auf die A7, die wir bei Bordesholm aber schon wieder verliessen,
um uns dann per Navi (direkter Weg, keine Autobahnen oder Fernstrassen) direkt bis Hamburg über wunderschöne,
teils sehr kurvige und wenig befahrene Strassen durch zu schlagen!
Dabei habe ich mir eine Biene eingefangen, die ihren Übermut - mich in die Schläfe zu stechen - mit ihrem Leben bezahlte!!
In HH Duvenstedt haben wir noch kurz etwas eingekauft und auch das Toilettenpapier *grins* fand seinen Platz am Bike, da es nicht mehr ins TopCase passte.
Gegen 19:00Uhr waren wir nach etwas über 300Km wieder zu Hause!
10min. nachdem ich die CBF unter dem Carport abgestellt habe, hat es geschüttet wie aus Eimern ==> perfektes Timing und mal wieder ein rundherum gelungener Tag.
Am nächsten Tag (siehe Bilder) sah ich aus wie Axel Schulz nach seinen letztem Kampf!
Nach 3 Tagen war das Auge dann wieder frei und die Schwellung fast abgeklungen!
Ein paar Impressionen und Informationen von der Tour findet Ihr HIER

2. Plau am See Tour 02.-04. Juli 2010

Ein Wochenende mit Freunden am Plauer See - so hatten wir es geplant!
Dann wurde die Temperaturen endlich immer besser und so sind wir Freitag abend gegen 16:30 nach Allermöhe gefahren,
wo noch Freunde zu uns stiessen und gemeinsam sind wir dann auf die A24 Richtung Osten gefahren!
Nach ca.75 km haben wir auf einem Rastplatz kurz vor Wittenburg eine 15min. Pause gemacht und erfrischende kalte
Getränke zu uns genommen. Danach ging es auf der BAB weiter bis nach Neustadt/Glewe, wo wir am Elde-Müritz Kanal
an einer Schleuse, das Restaurant "Der Skipper" besuchten!
Man hat von dort einen fantastischen Blick auf die Elde und der Rhabarberkuchen ist auch nicht von schlechten Eltern!
So gestärkt und erfrischt ging es nach einer halben Stunde wieder auf die Maschinen, wo bei Wofgang und Andrea jetzt
auf der Landstrasse doch lieber mitJeans fahren wollten. Dori und ich habe unsere Lederkleidung anbehalten,
da sie durch das Innenfutter für eine gute Temperierung sorgten! Den Rest erledigte der Fahrwind! Über Spornitz,
Parchim, Lübz und Brook sind wir nach Plau am See gezuckelt, wobei wir auf der wirklich guten Strasse
das eine oder andere Mal recht zügig unterwegs waren! Es hat einfach Spass gemacht! Von Plau führen wir noch
ca. 10min Richtung Appelburg, bevor es links an den See zu unserem Hotel ging!
Das 4 Sterne Falk Seehotel hatte ich drei Tage vorher über booking.com gebucht, was uns wie schon öfter auch diesmal einen Preisvorteil brachte!
Wir haben so 11 Euro pro Nacht für das Doppelzimmer gespart. Im Hotel wurden wir wieder- auch ohne Harley - sehr freundlich aufgenommen und wir bekamen auch wieder kostenlos
für unsere Bikes eine Einzelgarage! Da es schon fast 21:00Uhr war, beeilten wir uns mit dem Duschen und Umziehen und trafen uns dann zum Essen auf der Seeterasse!
Bei bestem Blick auf dem See und mit Mückenschutz versehen gabs dann erstmal lecker, lecker Essen! Danach noch ein paar gekühlte Getränke und gegen 00:30 Uhr gings dann ins Bett!
Samstag früh bin ich um 08:00Uhr aufgestanden und an den See gegangen - wann hat man mal die Gelegenheit direkt vor der Tür in einen Badesee springen zu können?
So erfrischt und hungrig ging es nach einer kurzen Dusche an den Frühstückstisch, der sich natürlich wieder auf der Seetrerasse befand.
Die Auswahl war reichlich und lecker und als wir um 10:30Uhr endlich aufbrechen wollten, hat ein befreundeter Biker auf einen freigeworden Platz im Wasserflugzeug hingewiesen.
Da Dori schon letztes mal gerne geflogen wäre, hat sie die Chance diesmal genützt und ist mit dem Berliner Biker zusammen zu einem ca. 30min. Rundflug über den Plauer See
und die angrenzende Müritz aufgebrochen! Wolfgang, Andrea und ich nutzten die Zeit, um uns im See zu erfrischen und um etwas Sonne zu tanken.
Als Dori freudestrahlend wieder kam, haben wir uns dann auf die Bikes begeben und sind zu einer Tour um den See herum aufgebrochen, wobei wir in Lenz im Lenzer Krug
halt machten, um Mittag zu essen. Das auch zur Familie Falk gehörende Hotel war uns letztes mal schon durch seine exquisiete Lage am Kanal zwischen Plauer und Petersdorfer See aufgefallen.
Der Fisch, der dort fangfrisch aus der Region angeboten wird, war eine Delikatesse. Und ich esse sonst nie Fisch!! Nachdem wir auch noch den Nachtisch getestet haben, sind wir aufgebrochen, um unsere Tour fortzusetzen. Durch kühle Waldgebiete ging es über Malchow, Alt Schwerin und Karow wieder zurück zum Hotel, wo wir gegen 16:00 auf der Seetereasse zum Public Viewing eintrafen.
Deutschland - Argentinien ... 4:0 hat uns dann endgültig den Tag perfekt gemacht! Zwischendurch sind wir baden gegangen und nach dem Spiel sind wir dann nochmal mit den Bikes losgezogen,
um in Plau am See uns den Stadthafen , die Elde-Müritz Wasserstrasse , historische Hubbrücke und die Hühnerleiter anzugucken.
Dabei entdeckten wir das Hotel/Restaurant "Der Fackelgarten" , wo man die Gelegenheit hat draussen direkt am Elde Müritz Kanal mit Blick auf den Hafen sehr edel zu speisen!
Wir nutzen die Möglichkeit genau an der Wasserkante zu ruhen, während wir auf einen freien Tisch warteten. So kann man es aushalten!
Nach dem perfekten Essen haben wir noch per Public Viewing gesehen, wie Spanien Uruguay rausgeschmissen hat! Gegen 22:30Uhr sind wir dann wieder Richtung unserem Hotel aufgebrochen,
wo wir auf der Seetereasse noch einen letzten kühlen Schluck zu uns nahmen! Sonntag morgen 08:00Uhr habe ich mich mit Wolfgang zum Baden
getroffen und so haben wir eine Stunde "Frühsport" im Plauer See gemacht! Nach dem Frühstück haben wir unsere Maschinen aus der Garage geholt, die Koffer gepackt und die Bikes vor dem Hotel geparkt, um noch ein paar Stunden am See und IM See zu verbringen! gegen 15:00Uhr sind wir dann wieder über Plau am See, ROM, Lübz, Parchim nach Neustadt/Glewe gefahren,
wo wir im "Der Skipper" ein letztes mal halt machten, um noch etwas Eis und Rhabarberkuchen "nachzufüllen". Über wunderschöne Landstrassen - überwiegend B5 -
sind wir dann wieder nach Hamburg August noch mal für zwei Tage dorthin und dann Richtung Müritz cruisen gefahren, wo wir nach insgesammt ca.650Km unsere Tour beendeten.
Wenn das Wetter so bleibt, wollen wir mitte August noch mal für zwei Tage dorthin und dann Richtung Müritz cruisen.Dank an die beste aller Ehefrauen,
Wolfgang und Andrea für ein traumhaftes Wochenende!"
Ein paar Impressionen von der Tour findet Ihr HIER


Zarrentin Tour am 27.Juni 2010

Der Navihalter ist an der neuen 1000er CBF (Black Lady) noch nicht montiert und so sind wir bei bestem Wetter einfach mal Richtung Osten getourt!
Über Lütjensee und Sierksfelde sind wir nach Schewenböken gefahren, um dort eine meiner Lieblingsstrecken hier oben im Norden, Richtung Breitenfelde zu befahren!
Von dort über Alt Mölln, Drüsen, Lehmrade, Gudow, Sophiental, Bioze und Testorf nach Zarrentin!
An der Hauptstrasse rechts ab Richtung Boissow und Schaalmühle und nach wenigen Hundert Metern geht es
links recht steil runter an den Schaalsee zu einem "Restaurant" mit Badestelle und Bootsverleih!
Dort haben wir uns verwöhnen lassen und haben dabei den Blick auf den Schaalsee und ein laues Lüftchen genossen!
Zurück ging es über Gallin, Greven, Gresse, Schwanheide und Nosdorf richtung Lauenburg, wo wir die Elbe übequerten
und uns noch kurz in Hohnstorf am Elbdeich an einer Slipanlage mit kleiner Marina des WassersportClubs Hohnstorf
niederliessen! Pünktlich gegen 16:00Uhr waren wir dann in Neu Allermöhe, wo wir uns bei Freunden zum Grillen und Fussball gucken trafen!
Deutschland - England ... 4:1 hat uns dann endgültig den Tag perfekt gemacht!
Ein paar Impressionen vom See und Hohnstorf findet Ihr HIER


Plau am See Tour 20-22.Mai

Da Dori sich beruflich verändert sind unsere diesjährigen Urlaubsplanungen (Italien/Schottland) alle gestrichen! Deshalb haben wir uns kurzfistig entschlossen die mecklenburgische Seenplatte zu besuchen!
Am Donnerstag dem 22. Mai haben wir uns kurzfristig im 4 Sterne Falk Seehotel - Plau am See angemeldet, ein paar Wellnesstermine vorab vereinbart, die Harley gepackt und sind losgedüst.

Bei Zarrentin haben wir eine kurze Pause gemacht, die Fat Lady getankt und dabei meine alten KFZ Technik Kenntnisse aufgefrischt, in dem ich einem älteren Paar aus Verden/Aller den Nissan wieder flottmachen konnte (Anlasser klebte). So motiviert haben wir die letzen Kilometer bis zum Hotel unter die Räder genommen, wo wir nach dem Bezug unseres Zimmers und einer Dusche gleich zur ersten Wellnessanwendung gingen. Maske, Massage für Dori und Massagebad mit ätherischen Ölen für min. Rundflug über die Müritz aufgebrochen!mich. Fantastisch! Erholt ging es auf einen kleinen Spaziergang um den See, den wir bei einem fürstlichen Essen im Restaurant des Hotels und einem anschließeneden Cocktail in der Hotelbar beendeten! Nach erholsamen Schlaf in tropischer Athmosphäre (irgendwie war die Heizung angewesen), ging es bei bestem Sonnenschein nach dem lecker Frühstück auf das Bike zu einer Meck.Pomm Seen Tour! Da wir demnächst mit Freunden die Müritz Seenplatte noch öfter besuchen wollen, haben wir uns nach besonderen Locations und guten Erholungsmöglichkeiten umgesehen. Sowohl das Falk Seehotel - Stuersche Hintermühle als auh ganz besonders das Hotel am Kanal vom Plauer See zum Petersdorfer See, das Falk Seehotel - Lenzer Krug hat uns durch seine maritime Ausstattung und die exponierte Lage ganz besonders gefallen! Von da aus ging es durch den Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide über Jabel und den Jabelschen See über wunderbare Nebenstrassen nach Waren an der Müritz. Im Hafen mit dem 100 Jahre alten Dampfschiff haben wir beim Italiener in der Sonne gesessen und etwas nicht so leckeres gegessen. Nach einem Rundgang durch den Hafen, sollte es eigentlich durch Rapsfelder und über urige Nebenstrassen durch den Müritzpark nach Süden in Richtung Mirow gehen. Da aber mein Navi verrückt spielte (bei 50KM/H zeigte es 165KM/H an und fand unseren Standort nicht) sind wir dann irgendwann im Norden, in Malchin gelandet! Egal ... wir hatten kein bestimmtes Ziel .... ein schöne Tour war unser Ziel und die hatten wir! Zurück sind wir dann über wunderbare Kastanienalleen nach Teterow und weiter nach Krakow am See gefahren, wo wir den Aussichtsturm am Jörnberg bestiegen und die fantastische Aussicht genossen haben. Anschließend beendeten wir den Tag wieder bei einem leckeren Mahl mit Blick auf den Sonnenuntergang am Plauer See. Samstag morgen hatten wir nach einem leckeren Frühstück noch Wellnessanwendungen bevor es mit der Harley über Lübz, Parchim und Neustadt/Glewe entlang des Elde-Müritz Kanals nach Hamburg ging. Zwischendurch erreichten uns schreckliche Nachrichten von/über unsere Tochter, so dass wir dort unsere Tour abbrachen, um im Tiefflug über die Autobahn nach Hause zu eilen ! Die Bilder zur Tour HIER

Fischbrötchentour Niendorf Ostsee 25.Okt.2009

Da wir auf der Rügentour ständig hungrig waren, :whistling: der Hunger nach einem Fischbrötchen irgend wie nicht richtig gestillt wurde, das Wetter am Sonntag nach einer heftigen Regennacht endlich mal wieder aufklarte und sogar die Sonne sich zeigte, haben wir gegen Mittag die Moppeds gesattelt und sind mit zwei Bikes (Wolfgang und Andrea mit ihrer Honda CBF 1000) über die Dörfer (Mölln Ratzeburg Lübeck) mit einigen kleinen Umwegen nach Niendorf an die Ostsee gefahren, wo wir direkt im Hafen endlich unser Fischbrötchen bekamen. Im strahlenden Sonnenschein sind wir danach noch etwas am Strand spazieren gegangen - zum Baden war es dann doch zu kalt - und haben uns an der Promenade in einem Strandcafe mit Ostseeblick bei Kaffee und Kuchen wieder aufgewärmt. Gegen 17:00Uhr ging es dann über die B76, den mautpflichtigen Herrentunnel und die B75 wieder nach Hamburg zurück. Mal wieder ein gelungener Tag auf dem Bike !!! Weitere Ausfahrten werden wir jetzt aufgrund des Wetters recht kurzfristig planen müssen. Die Bilder zur Tour HIER
Oder als Diashow HIER

Rügentour 22.-23.Okt.2009

Kurz nach 10:00Uhr haben wir uns am Donnerstag dem 22.Oktober bei mir getroffen und sind nach einem heissen Kaffee gegen 11:00Uhr nach Rügen aufgebrochen!
Wir, dass sind Dori und ich auf unserer Harley E-Glide Classic und Wolfgang und Andrea auf ihrer Honda CBF 1000.
Vor uns lagen ~ 310km. Bei 4Grad, die im Fahrtwind auf der Autobahn gefühlten 1-2Grad entsprachen, wurde der erste Stopp nicht nur zum
Aufwärmen sondern auch gleich zum Tanken genutzt, da von den geplanten 5 Raststätten zwischen Lübeck und Uckermark erst eine eröffnet wurde:
Die Raststätte Fuchsberg-Süd bei Glasin kurz hinter NeuKloster. Für die anderen haben sich noch keine Investoren gefunden, da dass Verkehrsaufkommen
noch zu niedrig ist und auch im Hinterland ("MeckPomm") die Infrastruktur und die Kaufkraft noch fehlt. So gibt es bisher ca. alle 40-50Km nur
riesige Parkplätze an der A20, die später noch bebaut werden sollen! Bei unserem Stopp mussten wir eine völlig durchgefrorene Andrea auftauen
und anschließend mit zusätzlicher Strickjacke und einem weiteren Jacke unter der Motorradjacke wieder aufs Mopped setzen.
Glücklicherweise hat unsere Harley ein breites Windshield und Dori sitzt auch tiefer in ihrem Ledersessel, so dass sie hinter meinem Rücken windgeschützter saß
und keine so großen Probleme mit der Kälte hatte. Zum Glück hat es während der ganzen Tour nicht einen Tropfen geregnet.
Nachdem wir die A20 Richtung Rügendammbrücke verlassen haben, kam sogar die Sonne durch! Dank Navi fanden wird das Rügen Hotel am Hafen von Sassnitz ohne Probleme.
Das ein paar Tage übers Internet (booking.com) gebuchte Hotel versprüte zwar etwas alten DDR Charme, hat uns aber nicht enttäuscht. Saubere Zimmer, super Meeresblick,
das Restaurant "Neptun" im Erdgeschoss, die Bar und auch der im 9.Stock befindliche Frühstücksraum mit Panorama-Meersblick auf die Ostsee - alles wie beschrieben.
Nach etwas über 4Stunden waren wir endlich angekommen, checkten ein und gingen ertsmal etwas kleines essen und tranken etwas Heisses.
So gestärkt sind wir anschließend noch 39Km über Binz ins Ostseebad Sellin gefahren und haben uns dort ausser der Stadt, auch die Seebrücke und die Tauchglocke angeguckt.
Vom Seewind und Fahrtwind richtig durch geschüttelt sind wir gegen 19:30Uhr wieder im Hotel angekommen, wo wir dann endlich aus den Motorradklamotten rauskamen,
um nach einer leckeren Mahlzeit im Hotel Restaurant "Neptun" den Abend in der Hotelbar mit Cocktails und einem Bierchen, ausklingen zu lassen!
Die Nacht verlief ruhig und so haben wir ausgeschlafen - anstatt vielleicht noch die kostenlose hauseigene Rügen-Therme zu nutzen. Das Frühstück im 9.Stock des Hotels mit Blick auf die
Ostsee war hervorragend und danach checkten wir aus, um noch eine Rundtour über die Insel zu machen, immer auf der Suche nach einer Gelegenheit noch mal ein frisches,
leckeres Fischbrötchen zu essen, bevor es wieder nach Hamburg gehen sollte! Gleich als erstes ging es über eine wunderschöne kurvenreiche Strecke
durch den Nationalpark Jasmund nach Glowe, wo wir am Strand kurz Halt machten. Über Juliusruh, Altenkirchen und Wiek ging es am Wieker Bodden vorbei und
mit der Wittower Fähre über Gingst, durch den National Park Rügen und durch Garz zur Glewitzer Fähre, mit der wir dann die Insel Rügen verliessen.
Und wieder ergab sich keine Gelegenheit ein Fischbrötchen zu essen. Wolfgang und ich wurden langsam unruhig.
Über die B96 fuhren wir Richtung A20, wo wir im McCafe noch ein letztes Snack zu uns nahmen,bevor wir wieder auf die Autobahn nach Hamburg fuhren.
An der Raststätte Fuchsberg-Nord haben wir nochmal gestoppt und eine Kleinigkeit gegessen und ein Heissgetränk zu uns genommen, obwohl es auf der Rückfahrt
insgesammt etwas wärmer war. Am Lübecker Kreuz haben wir dann die A20 verlassen und uns auf die Holper-A1 nach Hamburg begeben.
Gegen 19:00Uhr waren nach gut 750Km Fahrt ohne Pannen wohlbehalten wieder zu hause.
Für mich ging der Abend noch weiter, da ich anschließend noch eine Einladung zu einer Counterstrike LAN Party hatte, die bis morgens 03:00Uhr ging!
Dank an meine Frau und Mitfahrer, ich hoffe es es hat Euch so Spass gemacht, wie mir! Ich würde es einen rundherum gelungenen Kurztripp nennen!
Das Fischbrötchen essen wir auf unserer nächsten Tour und es wird auch gar nicht so lange gedauern, bis sich die Gelegenheit ergibt.
Im Frühjahr werden wir die Tour nach Rügen mit ein bis zwei Bikes mehr wiederholen und dann nahe Hiddensee übernachten, um uns mehr dem Westen der Insel zu widmen!

Hier der Link zur Rügentour - Streckenverlauf

Der Link zu Bilder der Rügentour 2009
Oder gleich als DiaShow

Der Link zur Hotelliste Rügen


4.Duvenstedter Harleytreffen mit Kittlitztour 27.09.2009

Am Sonntag dem 27.Sept. fand das alljährliche Harleytreffen in HH - Duvenstedt statt, das von der Stadtteilinitiative Duvenstedt ausgerichtet wird.
Wir sind mit zwei Maschinen (Wolfgang mit Andrea auf Honda CBF 1000 und Dori und ich auf unserer FatLady) nach Duvenstedt gefahren,
wo dann gegen 14:00Uhr noch Arno und Beate mit ihrer roten Harley E Glide zu uns stoßen wollten.
Gegen 12:45 kamen wir auf dem bereits gut gefüllten Duvenstedter Marktplatz an und bekamen problemlos einen Parklplatz fanden.
Wir schlenderten also über die Meile, testeten die Würstchenbude, den Eisladen, besichtigten die anderen Bikes und trafen andere Freunde aus der Harley Szene.
Mit Mühe und Not sind wir auch an einem Stand vorbei gekommen, der megaleckere frische Fischbrötchen, Krabben etc. anbot, wir hätten sonst keinen Kuchen mehr danach geschafft!
Als sich gegen 15:00Uhr unser beiden anderen Harleyfahrer immer noch nicht eingefunden hatten, bzw. wir sie nicht gefunden haben und auch keinen telefonischen Kontakt
mit ihnen aufnehmen konnten, haben wir das Treffen verlassen und uns auf unsere Tour zum DielenCafe am Kittlitzer See begeben, die uns, dank Navi,
über schöne kurvige Strassen und durch schöne Dörfer ins ca. 50km entfernte Ziel brachten.
Dort fielen wir, wieder hungrig, über die Riesen Tortenstücke her und genossen im schönsten Sonnenschein Cappuccino und Milchkaffee.
Gegen 18:15 Uhr machten wir uns auf den Rückweg, wobei ich diesmal Wolfgang folgte, der uns über Mölln, Breitenfelde, Büchen, Lauenburg und Geesthacht noch zur Elbe führte,
wo wir in den letzten Strahlen der untergehenden Sonne ca. 25km lang an der Elbe entlang fuhren.
Gegen 20:15 waren wir wieder wohlbehalten zu hause !
Danke an Wolfgang und Andrea für den netten Tag und die schöne Tour mit euch.
Mit etwas Glück werden wir im Oktober (Herbstferien?) noch eine 2.Fehmarntour mit Übernachtung planen
Eine kleine Anmerkung sei mir noch erlaubt ....
Wir haben wieder sehr viele schöne Harley E-Glides gesehen, aber immer noch keine zweites Bike
wie meines (100th anniversary Edition) bzw. auch keins in meiner Farbe (gunmetall blue)!! +grins+
4.Duvenstedter Harleytreffen -> Bilder!


Tour zum 16.Harleytreffen in Burg a. Fehmarn am 28.-30.-Aug.2009

Rechtzeitig zum 16.Harleytreffen in Burg auf Fehmarn , habe ich meine US-Harley endlich offiziell angemeldet bekommen!
Deshalb haben wir beschlossen am Samstag vormittag mit 3 Maschinen (Arno +Beate auch auf Harley und Wolfgang auf Honda CBF 1000) nach Fehmarn zu fahren.
Auf der Hinfahrt haben wir einen Frühstücksstopp in Braak (vor Eutin) gemacht, wo wir gemeinsam ein lecker Frühstücksbuffet vernichtet haben!
Das in der in Zwischenzeit vorbeiziehende Gewitter und die sintflutartigen Regenfälle haben dann die Mitfahrer veranlasst auf Regenkleidung umzusteigen
- ich hatte nichts mitgenommen und bin also fröhlich nass geworden auf den letzten 60Kilometern bis zum Ziel.
Dort besuchten wir dann das Treffen auf dem Marktplatz und genossen bei einem frischgezapften die leckeren örtlichen kulinarischen Spezialitäten (Currywurst/Pommes vom Grill).
Gegen Nachmittag beschlossen wir anschließend noch eine Runde über Fehmarn zu drehen!
Dabei haben wir dann ein paar Sehenswürdigkeiten angeguckt und das ganze abschließend mit einem lecker Fischessen in Lemckenhafen gewürdigt!
Wolfgang musste sich dann leider wieder auf den Rückweg machen, während wir mit den Harleys meinen Schwager Andy in Albertsdorf besuchten,
der uns großzügigerweise ein Ferienappartment als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellte.
Abends haben wir uns dann noch mit Andy und Marianne, sowie den Nachbarn Hannes und Anke im Gartenhäuschen zum kleinen Umtrunk getroffen, der bis kurz nach Mitternacht ging.
Ausgeschlafen und wieder fit hat uns Andy am nächsten morgen noch zum lecker Frühstück eingeladen, welches wir erst kurz vor Mittag beendeten, um uns auf den Heimweg zu machen!
Da ich nur eine Lederhose und die dünne Harleyjacke mit hatte, was sich angesichts der Wettersituation schon auf dem Hinweg als zu wenig erwies,
hat mir Hannes sein Suzuki Intruder erprobtes Regenequipment für die Rückfahrt geliehen.
Nach ein paar kurzen Regenschauern und einem Tankstopp in Stockelsdorf (meine Harley war noch über viertel voll), sind wir wieder gesund und munter in Rahlstedt angekommen.
Dank an Harley für so ein geiles Bikes und an die Mitfahrer - IHR macht die Tour erst "FAHRENSWERT", aber unserer besonderer Dank geht an Andy und Marianne für die freundliche Aufnahme in der Ferienwohnung und den fantastischen Support!
So eine 2-Tagestour werden wir auch noch mal nach Rügen unternehmen!
Fehmarntour 16.Harleytreffen Aug.2009!


Kappeln Tour am 01.Mai!

Die bisher längste an einem Tag gefahrene Tour (452KM) führt uns über Lübeck nach Eckernförde und über Kappeln wieder zurück! Das Wetter war perfekt und so werden einige ihren schmerzenden Hintern schnell wieder vergessen! Kappeln Tour am 1.Mai Feiertag!

April Touren

Ich bin mächtig im Verzug mit den Bildern meiner Touren... deshalb hier jetzt in aller kürze ..
Zur Fehmarn Tour habe ich mir ein Kurzzeitkennzeichen für meine große Harley geholt. Arno hat seine WildStar auch gegen eine Harley Ultra Glide getauscht und so sind wir mit 2 Harleys und einer Bandit über Lübeck Stockelsdorf und das "CHrome" in Lensahn nach Fehmarn gefahren und haben imn Lemkenhafen lecker Fisch gegessen. Fehmarn Tour 26.April.2009

Zur Apfelblütenzeit ins "Alte Land" fahren, wollten wir schon längst mal und der Lühe Fähranleger ist immer einen Besuch wert -und auf dem Rückweg gings über die Köhlbrandtbrücke noch ins Cafe del Sol zum lecker Kuchen essen als Abschluss! Alte Land Tour / Lühe Fähranleger 19.04.2009

Einen netten Tag und ein lecker Mittagessen gabs auf der Plön-Tour, die uns auch am bekannten Motorradtreffpunkt am Plöner See verbeiführte, wo wir die legendären Bratkartoffeln und das leckere Bauernfrühstück futterten -alleine dafür hätte sich die Tour gelohnt. Plön Tour 13.April.2009

Husumtour am 05.April 2009

Bei trockenem Wetter aber noch recht frischen Temperaturen sind wir mit 4 Bikes zu einer Tour nach Husum aufgebrochen.
Für die ca. 145Km Hinweg haben wir 4 Stunden gebraucht, da wir keine Autobahnen und Bundesstrassen benutzten.
In Husum angekommen, haben wir unsere Maschinen (Bandit 600S, Bandit 1200S, Honda V-Storm und meine Honda TransAlp)
am Hafen abgestellt und uns zu einem leckeren Mittagessen in der Sonne versammelt! Nach einem Verdauungsspaziergang
ging es dann noch kurz an die Nordssee - ein paar Osterlämmer erschrecken ( *grins* ), bevor wir uns über Meldorf
und Brokdorf wieder auf den Heimweg machten, für den wir diesmal auch ein paar schöne, zügig zu fahrende Bundesstrassen
benutzten. Auf dem Rückweg überquerten wir auch wieder den Nord-Ostsee Kanal mit einer Fähre, welche in uns den Wunsch
Überquerung nutzen! Alles in allem ein schöner Tag - Danke an Fam. Brix und Fam. Schönfleisch !!!
Bilder der Husumtour 05.April

Hier die ersten Stories!

Auch hier hat es in letzter Zeit ein paar Veränderungen gegeben.
Die 1998er TransAlp XLV 600 ist gegen ein 2005er 650ccm Modell getauscht worden
und da ich mich demnächst beruflich im Kraftfahrzeuggewerbe bewegen werde,
habe ich mal wieder etwas aus den Staaten importiert - im Gegensatz zum JetSki/Quad Import habe ich mich diesmal aber besser informiert und deshalb den
größten Teil der Arbeit einer Spedition überlassen und so einige Hundert Euro gespart
und seit 27 September bin ich nun stolzer Besitzer einer 2003er Harley Ultra Glide 100.Anniversary aus New York,
die incl. Fracht, Zoll, Steuern und Tüv Vollabnahme nur knapp 53% des deutschen Preises gekostet hat!
Hier werde ich sicherlich auch beruflich noch mal aktiv werden.
2003er Harley Davidson Ultra Glide 100th. Anniversary
und die Abholung (erste Fahrt) vom Spediteur Abholung von der Zollspedition


Motorradtour zum Sportwagentreffen Lüneburg 06.07.08

Mit Yamaha Wildstar, Suzuki Bandit und meiner Honda TransAlp (die Intruder vom Kollegen hat geschwächelt, deswegen waren wir nur 3 Bikes unterwegs)
sind wir am Sonntag den 06.07.2008 über Stelle (legga Frühstück) nach Embsen bei Lüneburg ins Fahrsicherheitszentrum gefahren,
wo das 4.Sportwagenmeeting stattfand. Zurück gings über Trittau (nochmal legga Eis essen) wieder nach Rahlstedt.
186Km - Start 10:00 - Rückehr ca.17:00 (20min vor dem großen Regen)
Dank an Jörn, Arno und die Bräute :D für den schönen Tag !
Biketour vom 06.07.2008


Gardaseetour (1 Woche) Ostern 2008 mit der TransAlp 600

Eine Woche Resturlaub sinnvoll verbringen ?? Erholung und Spass sollten dabei nicht zu kurz kommen??

Also rauf aufs Mopped, ne Passage mit dem Autozug von HH - Altona nach Allessandria/Italien gebucht und ab gings!

Da die Geschichte den Rahmen hier sprengen würden gibts hier den Link ins MBO (Motorbiker-Online) Forum, wo die Story und ALLE Bilder hinterlegt sind.

Viel Spass!

Wenns Euch gefallen hat, freue ich mich auch über einen Eintrag in mein Gästebuch!!

Italien mit der Trans Alp 600XLV !

. . . to be continiued !!!